Tu deinem Körper Gutes,
damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
(Teresa von Avila)

Die sanften Ganzkörper- oder Teilmassagen werden in ruhiger Atmosphäre durchgeführt, mit leiser Entspannungsmusik. Bei den Ölmassagen werden angewärmte reine Pflanzenöle benutzt, auf Wunsch mit Aromaölen.
Schwerpunkte und Ablauf der Massage richten sich dann nach Ihren Bedürfnissen oder Beschwerden.

Die Massagen können sowohl in der Schwangerschaft, als auch unter der Geburt und im Wochenbett angewandt werden, ohne Mutter und Kind zu gefährden. Die angebotenen Massagen sind besonders für Frauen geeignet, die eine sanfte Unterstützung ohne invasive Technik bevorzugen.

...in der Schwangerschaft

Die Massagen können in der Schwangerschaft angewendet werden, ohne Mutter und Kind zu gefährden. Da sich Schwangere für eine Massage nicht auf den Bauch legen dürfen, werden Massagetechniken angewandt, bei denen die Sitzhaltung, Rücken- oder Seitenlage eingenommen wird. Kritische Behandlungstechniken werden dabei ausgespart.

Viele Schwangere leiden aufgrund der hormonellen Umstellung und der Verlagerung der Körpermitte unter Rückenschmerzen/ Ischialgie und Verspannungen, die manchmal auch Kopfschmerzen verursachen  - gerade hier können lange Körperausstreichungen und sanfte Dehnungen während der Massage helfen.
Bei Ödemen wird anhand des Meridianverlaufs der Nierenkreislauf stimuliert, was wiederum die Entwässerung anregt.
In der geburtsvorbereitenden Massage ab der 36.SSW sollen Verspannungen gerade im Beckenbereich gelockert werden um mehr Raum für das Kind zu schaffen und sein Tiefertreten zu erleichtern.
Bei einer Wehenschwäche oder Terminüberschreitung ist es möglich, mit der Stimulation von bestimmten Akupressurpunkten die eigene Wehentätigkeit anzuregen.

...im Wochenbett

Als frisch gebackene Mutter beginnt eine neue Alltagssituation, die durch die Hormonveränderung, Schlafmangel oder die neue Verantwortung häufig als belastend empfunden wird.

Rückenschmerzen oder Schulter-Nacken-Verspannungen (durch Tragen, Stress, angespannte Stillpositionen) sind keine Seltenheit. Eine sanfte Massage der verschiedenen Körperregionen unter Einbeziehung der entsprechenden Reflexpunkte können diese typischen Beschwerden lindern.
Ein vorzeitig versiegter Wochenfluss kann mit einer Bauchmassage wieder angeregt werden und ist bei Verdauungsbeschwerden hilfreich. Die Massage wirkt zentrierend und entspannend zugleich und regt nebenbei noch die Rückbildung an.
Auch bei Milchstau oder einer Brustentzündung im Wochenbett soll mit einer gezielten Massage das Lymphsystem angeregt und dadurch der Stillenden unterstützend geholfen werden.



Privatkostenanteil:

Ganzkörpermassage  (60 Min.)  45,-€
Teilmassage  (30 Min.)  25,-€

Bringen Sie sich noch eine halbe Stunde mehr Zeit mit, für unser Vorgespräch und das "Nachruhen".
Termine nach Vereinbarung

 

Während meiner Massagen verwende ich Behandlungstechniken, welche aus der Akupressur, Fußreflexzonentherapie, Schwedisch-Esalen-Massage, sanften manuellen Therapie aus Shiatsu und der Körperarbeit nach Milton Trager stammen. Für meine fachgerechte Befähigung habe ich 2010 die Fortbildung „Sanfte Massagen für Schwangerschaft, Geburt & Wochenbett“ bei Judith Kulesza, Hebammenpraxis 37 absolviert.